10. März 2015

Kitaeingewöhung und Wiedereinstieg in den Job

Bald ist es soweit und meine kleine Maus geht in die Kita. Ich mag gar nicht daran denken. Auf der einen Seite werde ich sicherlich, die gemeinsame Zeit, 24h am Tag vermissen, aber auf der anderen Seite, freue ich mich, meine grauen Gehirnzellen wieder geistig anzuregen. ^^ Nicht falsch verstehen, ich liebe meine Tochter und wäre sicherlich gerne länger zu Hause geblieben, aber leider funktioniert das finaziell nicht und der Maus tut es sicherlich auch gut, den Tag mit anderen Kindern zu verbringen.

Es war sehr schwer, finde ich, in einer Kleinstadt, so wie meine, einen Kita-Platz zu finden. Viele waren schon voll oder boten mir einen Platz ab September an. Was ich echt, ziemlich spät finde, wenn mein Kind im April geboren ist und ich im April wieder arbeiten gehen muss. Viele zeigten zwar Verständnis, konnten aber an der Lage leider nichts ändern. Selbst, wenn ich mein Kind in der SS angemeldet hätte, konnte mir keiner versichern, das ich zu dem gewünschten Termin einen Platz bekomme. Nachdem es dann doch endlich geklappt hat, ging es los mit den Vertrag ausfüllen und den Antrag für das Jugendamt ausfüllen. Nach Abgabe der Dokumente warten wir immernoch auf den Bescheid, für wieviele Stunden die Maus in die Kita darf. Den Vertrag haben wir schnellstmöglichst bei der Kita abgeben, sodass uns keiner den Platz "wegnimmt". 

Am 16.03 ist es soweit und die 14-tägige Eingewöhnung beginnt. Seitdem ich die Zusage für den Platz habe, gehen wir jeden Donnerstag in die dortige Krabbelgruppe. Mal sind wir alleine oder es ist noch ein anderes Mädchen da, welches 1h jünger ist als meine. Beide sind am gleichen Tag geboren. ^^ Wenn wir alleine sind, bleiben wir meist bei den Krippenkindern und es ist so schön mit anzusehen, wie sich integriert und mit den älteren Kindern spielt. Ich bin meist sofort abgeschrieben und komme eigentlich nur zum "Einsatz", wenn sie sich wehtut. Daher sehe ich die Eigewöhnung sehr gelassen entgegen, es sei denn, es ändert sich in den nächsten 2 Monaten noch was.

Am 07.04 werde ich wieder in meinen Job zurück gehen. Dazu hatte ich schon im Januar ein Gespräch mit meinem Chef. Ich werde die ersten 3-4 Monate Teilzeit arbeiten gehen. Danach, spätestens ab September wieder Vollzeit, je nachdem wie sich das alles einpegelt. Mein Freund wird sie in ihrer ersten Kita Woche hinbringen und abholen, da er Urlaub hat. Danach möchten wir es so einrichten, dass sie an 2 Tagen von ihren Omas abgeholt wird. Je nachdem wie diese arbeiten müssen, sodass ich an diesen Tagen, etwas an Stunden heraus arbeiten kann. Ansonsten möchten wir es so handhaben, dass mein Freund sie morgens hinbringt und ich sie nachmittags abhole.
 
Was wir so alles für die Kita brauchen und auch gekauft haben, werdet ihr in einem der nächsten Post erfahren.

Kommentare:

  1. Du Glückliche, du hast einen Platz. Wir suchen noch bzw. warten auf Antworten und ich glaube, wir werden gar keinen bekommen. Tja, dem Arbeitgeber egal. Genauso, das ich jetzt schon viel zu viel machen muss...
    Aber generell freue ich mich auch wieder in den Alltag einsteigen zu können. Man gibt ja schon ein Stück weit sein Leben auf. Obwohl die Zeit mit den Kleinen auch wunderschön sein kann. ;)
    viel Erfolg, das alles klappen wird!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt leider. Deswegen bin ich so froh endlich einen Platz bekommen zu haben.
      Genau. Wenn es danach ginge, würde ich gerne noch etwas zu Hause bleiben, aber ich freue mich wieder aufs arbeiten.
      Dankeschön. Ich drück dir die Daumen, das ihr auch bald einen bekommt.

      Löschen