22. September 2014

Ein kleiner Einblick in unseren Alltag ...


Heute möchte ich euch einen kleinen Einblick aus unseren Alltag zeigen.

Einige denken vielleicht, gerade meine kinderlosen Freunde, der Alltag mit einem Kind ist leichter, als wenn man arbeiten geht. Einen wirklichen Vergleich kann ich da gar nicht machen. So sieht im allgemeinen mein Alltag aus.

06.30 - 07.00 Uhr:
Die kleine Raupe wird wach und fängt fleißig an zu quasseln. Nach etwa 10min bewege ich meine müden Knochen und gehe in ihr Zimmer. Nach einen "Guten Morgen" - Gruß, ziehe ich die Gardinen auf und hole sie mir zum kuscheln ins große Bett. Dort wird meist noch ca. 30min gekuschelt, gespielt und gedreht. Danach wird sie gewickelt und es geht ins Wohnzimmer unter die Dschungel-Decke.

07.30 - 8.30 Uhr:
Die kleine Raupe bekommt ihr Frühstücksflasche, während dessen läuft meist der Kaffe durch. Nachdem ich auch eine Kleinigkeit gegessen habe, wird die Raupe angezogen und wird unter das Mobile gelegt. In der Zeit sortiere ich die Wäsche und mache die Waschmaschine soweit schon mal startklar.

08.30 - 10.30 Uhr:
Danach mache ich mich fertig. Dann wird schnell die Wickeltasche überprüft und gegebenfalls neu gepackt. Die Waschmaschine wird angemacht. Danach ziehen wir uns wetterbedingt an und gehen raus. Meist schläft sie unterwegs 30min und ich kann in der Zeit noch einen Kaffee trinken. Wenn nicht heißt es Kindbespaßung, was meist in Tragen endet. Nachdem wir meist noch eine Kleinigkeit gekauft haben, man findet ja immer was, gehts nach Hause.

10.30 - 11. 30 Uhr:
Voll gepackt gehts 4 Etagen hoch in die Wohnung. Ich sage euch, Fitnessstudio ist nichts dagegen. Nachdem der Kater uns begrüßt hat, wird die Maus ausgezogen und unter der Dschungel gelegt. In der Zeit packe ich unsere Einkäufe aus und mache ihren Brei warm. Meistens futtert sie ihren Brei gerne, aber im Moment will sie lieber Obst essen, als alles andere und somit wird der Brei im ganzen Gesicht verschmiert. Danach darf sie noch 30min spielen, bis sie müde genug für den Mittagsschlaf ist.

11.30 -14.00 Uhr:
Das ins Bett bringen dauert meist 30min. Einfach ins Bett legen ist nicht mehr drin, da wird gemeckert und gespuckt. Bei karottenhaltigen Brei sehr schön, nicht. Daher haben wird sie im Moment in den Schlaf gewiegt. Klappt ganz gut. Das Zimmer ist dunkel, ihre Musik läuft und der Sternenhimmel ist an. Meistens darf ich noch ein zweites Mal rein, da sie beim 1. Mal nach 5min wieder wach wird. Sobald sie schläft, fange ich an die Wäsche aufzuhängen. Danach mache ich mir meist was zu essen und lege die Füße hoch. Der Fernseher läuft und nebenbei lese ich Blogs oder schaue YouTube Videos.

14.00 - 18.30 Uhr:
Die Maus wird wach und spielt noch ein bisschen unter ihren Dschungel, ehe es die Flasche gibt. Danach wird noch weiter gespielt. Je nachdem wie das Wetter ist, gehts raus in den Park, Bäume "glotzen". Meist schläft sie unterwegs nochmal so 30min. Ist aber nur noch selten. Dann gehts noch für das Abendbrot einkaufen oder meinen Freund vom Sport abholen. Zu 18.30 Uhr gibts den Abendbrei.

18.30 - 19.30 Uhr:
Nachdem Brei wird noch etwas gespielt und wird sie gewaschen oder gebadet. Der Schlafanzug wird angezogen, falls die Haare gewaschen worden sind, werden sie noch geföhnt. Dann gibt es noch eine kleine Milchflasche und die Raupe wandert hundemüde ins Bett.

ab 19.45 Uhr:
Sobald die Raupe im Bett liegt und friedlich schläft, wird im Wohnzimmer das Chaos weggeräumt und gegessen. Meist macht mein Freund in der Zeit wo ich die kleine Maus fertig mache, unser Essen. Dann heißt es für mich nur noch Beine hochlegen und nichts tun.

Wir haben einen sehr geregelten Tagesablauf und wir weichen sehr selten davon ab. Ausnahmen sind, wenn es regent oder wir woanders hinfahren. Zum Glück stört es ihr nicht mehr so doll wie am Anfang.

Image and video hosting by TinyPic

Kommentare:

  1. Auf diesen geregelten Ablauf bin ich schon ein bisschen neidisch. Aber deine kleine Raupe ist ja auch schon ein bisschen älter. ;)
    Unser Tagesablauf ist auch sehr strukturiert, nur kann ich sie noch nicht alleine irgendwo liegen lassen und sie spielt (gerade heute kam sie Entdeckung sie schafft es ihr Schmusetuch mit Nilpferd -Kopf selbstständig länger zu halten und damit 10 Minuten zu spielen), ich muss meist dabei sein und sie will ständige Aufmerksamkeit. Aber zumindest in den letzten Tagen kommt von Zeit zu Zeit sowas wie ein Mittagsschlaf vor. Ich hoffe es wird.

    Und ich finde den Alltag mit Kind deutlich anstrengender. Man hat praktisch nie Zeit für sich und wenn dann doch Phasen sind, traut man sich gar nicht was zu machen oder weiß vor lauter Möglichkeiten gar nicht was. Aber wie schon geschrieben, ich hoffe das legt sich immer mehr in den nächsten Wochen. :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich kann gar nicht verstehen, wie manch Kinderlose sowas behaupten können. Ich mit früher einem Schreibaby war nur am machen. Hatte meist nicht mal Zeit um zu duschen. Ich stehe heute Nachts noch bis zu 3x auf weil Krümel was hat und das mit 2 Jahren. Und du tust mir leid, dass du hoch musst bis in die 4 Etage. Ich finde die 1 voll bepackt schon zu viel. ^^

    Gina

    AntwortenLöschen